Hängematten aus Bio-Baumwolle

Wir produzieren unsere Hängematten nur noch aus feinster Bio-Baumwolle. Abgesehen von der unschlagbaren Qualität und Reinheit des Rohmaterials bietet nur Bio-Baumwolle den Produzenten vor Ort ein gesundes, faires und nachhaltiges Arbeitsklima. Durch die hervorragende Weiterverarbeitung und Zertifizierung des gesamten Herstellungsprozesses sind unsere Hängematten in Qualität, Design und Haltbarkeit nicht zu schlagen. Und das zu einem konkurrenzlos günstigen Preis.

 

Bio Hängematten ?! Die will ich doch nicht essen !Bio Essen ist heute selbstverständlich, doch Bio geht noch viel weiter !

Abgesehen von der herausragenden Qualität haben Bio Hängematten noch viele weitere Vorteile: 

keine Pestizide in den Fasern ! Im konventionellen Anbau landen für eine Baumwollhängematte rund 1 kg Insekten- und Pflanzenvernichtungsmittel auf den Feldern und somit teilweise in der Baumwolle. Gerade im Sommer kommt auch das ein oder andere Hautstück mit dem Stoff der Hängematte in Berührung. Feuchte Haut kann Schadstoffe aus den Textilien lösen und resorbieren. Ein Großteil der Baumwolle wird in den ärmsten Regionen der Welt angebaut. Dort kommen noch Chemikalien zum Einsatz, die bei uns längst verboten sind. Die Folgen für die Arbeiter in den Baumwollanbauländern sind jedoch noch viel verheerender. Nicht selten erleiden sie schwere Gesundheitsschäden. Angefangen bei den Bauern, die, aus mangelnder Bildung und Information, oft völlig ungeschützt Pestizide versprühen. Teilweise nur mit einem dünnen Tuch bekleidet, spritzen sie ohne Mundschutz bis zu 25 x pro Saison ihre Baumwollfelder.

Nach Schätzungen der WHO vergiften sich bei Unfällen mit Spritzmitteln jedes Jahr weltweit 500.000 bis zwei Millionen Menschen, etwa 40.000 davon tödlich. Ein Viertel davon, rund 10.000 Menschen, sterben jedes Jahr allein durch Pestizide im Baumwollanbau. In diesen Zahlen sind die Erkrankungen bei Arbeitern in der weiterverarbeitenden Produktion noch nicht mit eingerechnet. Sie sind ständig den feinen Stäuben der Baumwolle ausgesetzt und somit auch den Pestiziden. Viele von ihnen leiden unter chronischen Atemwegsproblemen, Allergien, Unfruchtbarkeit oder sogar Krebs.

keine giftigen Chemikalien in der Hängematte ! Neben den enormen Mengen an Pestiziden die im konventionellen Baumwollanbau zum Einsatz kommen, werden die Baumwollpflanzen vor der Ernte oft mit Entlaubungsmitteln abgetötet. Dadurch können die Kapseln von mechanischen Vollerntemaschinen geerntet werden. Im weiteren Verarbeitungsprozess der Fasern hin zur fertigen Textilie werden noch bis zu 280 weitere Chemikalien eingesetzt. Diverse Laugen zum Waschen, zum Bleichen Chlorverbindungen, Färben mit krebserregenden Azo- und Benzidinfarbstoffen, Fixierung mit Nitroverbindungen, zur Knitterfreiheit werden bis zu 20 % Kunstfasern mit in den Stoff gewebt, am Ende werden die Textilien mit Kunstharzen behandelt um entsprechende Griffigkeiten zu erreichen...

So täuscht die Kennzeichnung „100% Baumwolle“ häufig ein reines Naturprodukt vor, obwohl in Wirklichkeit oft nur 75% des Gewebes Naturfasern sind.Unsere Hängematten und Hängesitze werden nur mit einer Hand voll Mitteln behandelt, die alle für Biotextilien von den strengen Vorgaben des GOTS(global organic textilie standard) zugelassen sind.

keine Gentechnik in unseren Hängematten ! In einigen Ländern (u.a. USA, Indien, Pakistan, Argentinien, Australien, Myanmar) wachsen bereits auf über 90% der Baumwollanbauflächen genetisch veränderte Pflanzen. Weltweit macht deren Einsatz inzwischen 75% aus. Das heißt, auch jede konventionelle Hängematte besteht zu 75% aus genetisch veränderter Baumwolle.

Durch das ins Erbgut der Baumwolle eingepflanzte Bakterien-Gen produziert die Baumwollpflanze ein Gift gegen den Baumwollkapselbohrer. Dadurch lässt sich in den ersten Jahren eine nicht unerhebliche Menge an Insektiziden einsparen. Nach kurzer Zeit breiten sich jedoch sekundäre Schädlinge wie Weichwanzen oder der westliche Bohnenschneider, sowie inzwischen einige resistente Arten des Baumwollkapselwurms aus.

Diese erfordern den Einsatz von deutlich giftigeren und teureren Breitbandinsektiziden, was den vordergründigen Vorteil der genetisch veränderten Baumwolle wieder wett macht. Stattdessen stürzt sie, durch die enorm gestiegenen Kosten für Saatgut und Spritzmittel, viele Bauern in eine finanzielle Ahängigkeit und teilweise in den völligen Ruin. In Indien nehmen sich jährlich 10.000 Baumwollbauern das Leben, da sie für sich und ihre Familie keinen Ausweg mehr sehen.

kein Gift in der Umwelt ! Jährlich werden weltweit gewaltige Mengen an Pestiziden auf Baumwollfelder ausgebracht. Rund ein viertel der weltweit eingesetzten Insektizide landen auf Baumwollfeldern. Diese gelangen praktisch direkt in die Böden und ins Grundwasser und belasten damit das Trinkwasser, die Flüsse und das gesamte ökologische Gleichgewicht.

Aber auch bei der Produktion von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln werden enorme Mengen an Abwasser Abgasen und CO2 emittiert. So produziert ein kg Baumwollstoff durch den hohen Einsatz an Chemikalien etwa 40 kg CO2. Da die meisten großen Chemiekonzerne ihre Produktion in die Anbauländer verlagert haben, profitieren sie dort von geringen Umweltauflagen und oft fehlenden Arbeitsvorschriften. Die dort anfallenden Emissionen und Abwässer belasten die Umwelt in diesen Regionen ganz erheblich.

keine Kinderarbeit ! Allein in Ägypten werden jährlich 1 Million Kinder im Alter zwischen 7 und 12 Jahren in der Baumwollproduktion beschäfigt. Gerade in frühen Wachstumsphasen der Baumwollpflanzen müssten sich Erwachsene den ganzen Tag auf den Feldern bücken. Kinder können diese Arbeiten durch ihre Körpergröße leichter erledigen. Abgesehen von den Bildungs- und Entwicklungsdefiziten, die durch die frühe Arbeit entstehen, sind sie ständig den enormen Mengen an Pestiziden ausgesetzt.

nachhaltig ! Durch die Verwendung hochwertiger Bio-Baumwolle und einer ausgezeichneten Verarbeitung sind unsere Hängematten lange haltbar. Konventionelle Hängematten werden oft aus kurzfasriger teils auch aus recycelter (was ökologisch völlig sinnlos ist) Baumwolle hergestellt, wodurch die Lebensdauer stark verkürzt wird. Durch die eingesetzten Produktionsressourcen und den anfallenden Müll wird unsere Umwelt zusätzlich belastet.