Seide

 

Herkunft: Seide wird aus dem Kokon der Seidenraupe gewonnen. Sie ist das fadenförmige Gespinst der Raupe eines Schmetterlings, der in verschiedenen Arten gezüchtet wird. Die feinsten Fasern stammen von Seiden- oder Maulbeerspinnern, deren Raupen sich ausschließlich von den Blättern des Maulbeerbaumes ernähren.

 

Tragekomfort: Seide ist geschmeidig, glatt und sehr angenehm auf der Haut zu tragen. Sie bietet bei Hitze und Kälte ein erstklassiges Mikroklima und eine Wärmeisolierung. Sie kann bis zu 30% Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen. Sie knittert kaum, ist sehr elastisch und reißfest.