Hanf

 

Herkunft: Als Hanf bezeichnet man die Stengelfaser der Cannabis-Pflanze. Die geschriebene Geschichte der Pflanze läßt sich bis zurück ins 2 Jahrtausend vor Chr. zurückverfolgen, wo sie bereits als Heilmittel und als Faserlieferant verwendet wurde. Hanf ist eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt und ein sehr umweltverträglicher Rohstoff. Anbau, Ernte und Verarbeitung kommen grundsätzlich ohne den Einsatz von Chemikalien (Herbiziden oder Pestiziden) aus.

 

Tragekomfort: Die Faser ist 3 x so reißfest wie Baumwolle, sie gilt sogar als die reißfesteste Naturfaser. Feuchtigkeit wird wie bei Baumwolle von der Faser gespeichert. Stoffe aus Hanffasern sind robust und strapazierfähig, sie sind kochfest, knittern wenig und werden im Gebrauch zunehmend weicher und anschmiegsamer.