LiebeVoll auf der INNATEX 38

Innatex

Viele unserer Leser werden sich fragen, was die INNATEX ist.

Die INNATEX (Internationale Fachmesse für nachhaltige Textilien) ist eine halbjährlich stattfindende Fachbesuchermesse, auf der sich das Who is Who der Branche präsentiert. Neben den Modemessen in Berlin (Fashion Week) und anderen internationalen Plattformen, hat sich die INNATEX seit 1997 zu der wertvollsten Informations- und Orderplattform für den Fachhandel entwickelt.

Sie ist weltweit die einzige internationale Ordermesse für nachhaltige Textilien, die neben dem Bekleidungssektor auch zahlreiche weitere Textilgruppen wie zum Beispiel Stoffe, Spielzeug, Heimtextilien, Accessoires und eine breite Kommunikationsplattform für Hersteller und Händler bietet. Über 2.000 Besucher aus aller Welt reisen halbjährlich zur INNATEX um sich regelmäßig über die neusten Trends in nachhaltiger Mode zu informieren. Ende Januar 2016 stellten über 260 Aussteller ihre Neuheiten vor und tauschten sich in familiärer Atmosphäre aus.

 

Ist die Messe für nachhaltige Textilien auch selbst nachhaltig?

Ich kann auf fast 7 Jahre Tätigkeit bei der Landesmesse Stuttgart zurückblicken und erlaube mir deshalb dies beurteilen zu können.

Gleich beim Betreten der Messe viel mir auf, mit wie viel Liebe und Rücksicht zur Natur alles gestaltet war. Kein Protz, kein Kitsch und vor allem keine unnötigen Werbeflächen wie Banner, Floorgraphics, Skywalls oder Exponate. Eine liebevoll gestaltete Süßigkeiten- und Obst-Bar zierte den Eingangsbereich. Selbst die dargebotenen Köstlichkeiten passten zum nachhaltigen Konzept. Dies bewiesen u.a. gelatinefreie Gummibärchen, Fair Trade Schokolade (ICCO) und Bio-Obst aus der Region. Bei der INNATEX wird extrem darauf geachtet, dass kein unnötiger Müll entsteht. So werden allen Ausstellern Standbausysteme (Octanorm) angeboten, die viele Jahre einsetzbar sind und Aussteller nicht mit Spanplatten oder anderem Material bauen müssen, die direkt nach der Messe im Müll landen würden. Da die INNATEX das Thema Nachhaltigkeit vorbildlich angeht, unterstützt sie auch den gemeinnützigen Partner „atmosfair“ bei der CO2-Kompensation von anfallenden Messe-Emissionen. In Zusammenarbeit mit den Ausstellern soll das gemeinsame Miteinander intensiviert werden. So zahlen die Aussteller schon jetzt 70 Cent pro Quadratmeter extra für das INNATEX-Klimaschutzprojekt. Die INNATEX komplettiert dann den Euro pro Quadratmeter, sodass fast 5.000 € pro Veranstaltung dem Partner „atmosfair“ zur Verfügung gestellt werden können. Der bisher zusammengetragene Betrag soll dem Wiederaufbau der Infrastruktur von Dörfern in Nepal, die durch das Erdbeben im Frühjahr 2015 zerstört wurden zur Verfügung gestellt werden. Doch auch beim Catering beweist die INNATEX Fingerspitzengefühl. Vegetarier, Veganer und Fleischliebhaber können gleichermaßen ruhigen Gewissens Ihren Hunger stillen, da alle Speisen nachweislich nachhaltig und biologisch erzeugt und zubereitet werden. DAS IST EINE MESSE NACH MEINEM GESCHMACK!

 

Wie gehen die Aussteller miteinander um?

Im Gegensatz zu den Messen, die ich anderer Orts kenne, ist die Atmosphäre sehr familiär und frei von Hektik. Man wird nicht alle paar Meter von Promotion-Teams oder Ausstellerpersonal behelligt und kann in aller Ruhe Stände und Produkte bestaunen. Auch ein gegockel um die Gunst der Besucher konnte ich nicht beobachten. Im Gegenteil. Ein stets freundschaftlicher, respekt- und liebevoller Umgang wird unter den Ausstellern gepflegt.

 

Wer stellt auf der INNATEX aus?

Wie eingangs erwähnt, stellten im Januar über 260 Firmen aus. Da ich nicht über alle 260 Aussteller schreiben kann (würde den Rahmen des Berichts sprengen), reduziere ich meine Ausführungen auf die, die mich mit ihrem Konzept, ihren Produkten, ihren Materialien und Ständen am meisten beeindruckt haben.

 

Engel Naturtextilien GmbH

Engel war mit zwei Ständen auf der INNATEX vertreten und stellte zahlreiche Neuheiten der nachhaltig und ökologisch produzierten Baby-, Kinder- und Erwachsenenwäsche vor. Mich begeistert an Engel Produkten, dass sie ausschließlich in Deutschland gefertigt werden und aus besten Materialien bestehen. Ein besonderes Schmankerl sind die Textilien aus Schurwolle (70%) und Seide (30%). Meine Tochter hat zwei Baby-Bodys aus diesem Material, die sie so gerne trägt, dass ich beschlossen habe, ihr weitere zu kaufen. Bei einem Unternehmen, das seit Jahrzenten erfolgreich ist, hätte ich einen sehr großen und protzigen Stand erwartet. Dem war aber nicht so. Zwei schlichte Stände mit freundlichem und kompetentem Personal, die Materialien und Schnitte zeigten und erklärten waren für Engel ausreichend. Als ich Frau Hannig vom Vertrieb darauf ansprach, sagte sie, dass Engel mit Qualität überzeuge statt mit Protz aufzufahren. Dem kann ich nur beipflichten. Wir wurden zu dem auf die Schwäbische Alb eingeladen, um Produktions- und Entwurfsstetten vor Ort zu besichtigen. Abschließend kann man über Engel folgendes sagen:

 

Seit über 30 Jahren fertigt Engel Wäsche aus Naturfasern nach höchsten ökologischen Kriterien. Die Merinowolle stammt aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) und die Wäsche ist im gesamten Herstellungsprozess von der Wolle bis zum Endprodukt ökologisch ausgezeichnet. Ein großes Anliegen von Engel ist auch der Tierschutz, deshalb stammt die verwendete weiche Merinowolle ausschließlich von Schafzüchtern aus Argentinien. Argentinien orientiert sich an der aktuellen EG-Öko-Verordnung und kontrolliert die Haltung und Schur der Schafe regelmäßig. Über die artgerechte Tierhaltung und die Bedingungen vor Ort konnte sich die Geschäftsführerin der Firma Engel, Gabriele Kolompar, bei einem Besuch der Betriebe direkt vor Ort überzeugen. Auch bei den Sozialstandards übernimmt Engel Verantwortung. Alle am Herstellungsprozess beteiligten Firmen werden zur Einhaltung der vorgegebenen Sozialen Anforderungen verpflichtet. Diese orientieren sich an den Kernnormen der ILO (International Labour Organisation).

 

disana GmbH & Co.KG

Der Stand von disana überzeugte mich mit edlem und dennoch schlichtem Design.

Die gesamte Fläche präsentierte sich in wunderschönen Naturfarben und natürlichen Materialien. Besonders beeindruckend fand ich die 70 Jahre alte Strickmaschine, die heute noch im Einsatz ist und mit Lochkarten betrieben wird. Sie wurde kurzerhand zur „Windel-Bar“ umgebaut und lud zum geselligen Verweilen ein. Herr Elmar Sautter, Geschäftsführer von disana, erklärte die Programmierung und Funktion der Strickmaschine. In seinen Schilderungen und seinem sympathischen Auftreten merkte man sehr schnell, dass er seinen Job mit Leib und Seele macht und sich zu 100% mit seinen Produkten und seiner Firma identifiziert.

LiebeVoll, Naturkinderladen, disana, Innatex, Strickmaschine, Lochkarte,

Strickmaschine oder auch die "Windel-Bar"

Wir wurden herzlich zum Firmensitz eingeladen, um uns die Gegebenheiten und die Produktion anzusehen. Auch wurden wir detailliert über Produkte, Materialien und Produktionsweisen aufgeklärt. Frau Jaiser vom Vertrieb und der Produktionsleiter nahmen sich außergewöhnlich viel Zeit für uns. Dafür gilt mein besonderer Dank, denn Umsatz machten sie mit uns bisher noch nicht.

 

Das Motto „Die Farben der Natur“, spiegelte sich im gesamten Auftritt von disana und unterstrich nochmals, dass all Ihre Kollektionsfarben aus der Natur entstammen. Bei der Auswahl der Materialien ist disana sehr sorgfältig und wählerisch. disana hat ihren Sitz auf der Schwäbischen Alb.

Weltweit hat sie einen hervorragenden Ruf, die Handwerksqualität „Made in Germany“. Mit ihrer Arbeit hier in Deutschland und der hohen handwerklichen Qualität ihrer Produkte wird disana diesem Ruf zu 100% gerecht. Vom fertigen Garn oder Stoff an, werden alle disana Artikel auf der Alb hergestellt. Strickerei, Näherei, Qualitätskontrolle, Verpackung und Versand. Alles befindet sich bei disana unter einem Dach. Wir freuen uns auf einen Termin bei disana und werden sicherlich ausführlich zu berichten wissen.

LiebeVoll, Naturkinderladen, disana, Innatex, Strickmaschine, Lochkarte,
LiebeVoll, Naturkinderladen, disana, Innatex, Strickmaschine, Lochkarte,
LiebeVoll, Naturkinderladen, disana, Innatex, Strickmaschine, Lochkarte,

Messeimpressionen vom disana- Messestand

LiebeVoll, Naturkinderladen, disana, Innatex, Strickmaschine, Lochkarte,

DIDYMOS

DIDYMOS ist wohl der Hersteller für Tragetücher in Deutschland. Es war für uns ein Muss bei DIDYMOS vorbei zuschauen und uns einen Eindruck von den neuen Mustern und Materialien zu machen. DIDYMOS überzeugt mit tollen Farben, schönen Muster und bester Qualität. Neben Tragetüchern bietet DIDYMOS auch andere innovative Tragesysteme an, die uns am Stand gezeigt, vorgeführt und ausführlich erklärt wurden. Die Philosophie des Familienunternehmens spiegelte sich auch im gesamten Auftritt auf der INNATEX wieder. Bewusst verzichtete DIDYMOS auf einen prunkvollen Stand und billige Plastikmöbel. Stattdessen wurde der Stand mit hochwertigen Möbeln aus Kartonage und schlichten Kleiderstangensystemen bestückt. Frau Hoffmann, Geschäftsführerin und Tochter der Firmengründerin, beriet uns eingehend und erzählte uns, wie DIDYMOS im Jahr 1972 gegründet wurde. Da ich die Gründungsgeschichte bemerkenswert finde, schildere ich sie hier in wenigen Worten.

LiebeVoll, Naturkinderladen, Didymos, Innatex, Tragetuch
LiebeVoll, Naturkinderladen, Didymos, Innatex, Tragetuch
LiebeVoll, Naturkinderladen, Didymos, Innatex, Tragetuch

Impressionen vom DIDYMOS-Stand

Erika Hoffmann, Mutter von 4 Kindern, hatte das Dilemma, den Haushalt, die zwei älteren Kinder und die neugeborenen Zwillingen handeln zu müssen. Als liebevolle Mutter lag es ihr am Herzen die kleinen soviel als möglich tragen zu können. Doch mit Zwillingen auf den Armen war sie im Haushalt nicht mehr richtig einsatzfähig. So erinnerte sie sich daran, wie Naturvölker ihre Kinder in Tüchern eng bei sich trugen. Also musste ein Tragetuch her. Als ihr Bekannte aus Mexiko eines zusendeten, war ihr Problem gelöst.

LiebeVoll, Naturkinderladen, Didymos, Innatex, Tragetuch

Frau Hoffmann voll in Ihrem Element

Der Anblick einer Mutter aus dem Okzident mit Tragetuch war wohl so exotisch, dass der Stern einen Bericht über Erika Hoffmann veröffentlichte. Dies löste eine wahre Anfrageflut anderer Mütter mit ähnlichem Problem aus und Frau Hoffmann beschloss, diesen auch eine Lösung zu bieten. Ohne Geld und Kontakte machte sie sich auf den Weg eine geeignete Weberei zu finden, die sie bei ihrer Vision unterstützte. Denn das Tuch aus Mexiko hatte nicht die Qualität, die sich Frau Hoffmann wünschte. Nach zahlreichen Absagen fand sie eine Weberei, die nach den Angaben von Frau Hoffmann Tücher webte. Und so nahm die Erfolgsgeschichte ihren Lauf.

Pololo

Franziska Kuntze und Verena Carney begrüßten bei der INNATEX ihre Kunden persönlich am Stand. Die zwei Firmengründerinnen produzieren unter Anderem wunderschöne Lauflernschuhe. Seit 2003 erweitern sie stets ihr Portfolio und ihr Händlernetz. Von Verena Carney designt, werden die Schuhe in einer Manufaktur in der Nähe von Nürnberg produziert. Der Firmensitz ist in Berlin. Der Stand von Pololo ist genauso liebevoll und detailliert gestaltet gewesen, wie es auch ihre Produkte sind. So hatte man als Besucher die Möglichkeit sich von der Qualität zu überzeugen und sich ein Bild von den vielfältigen Modellen zu machen. Die dynamischen und innovativen Unternehmerinnen bieten ihren Händlern sogar Präsentationssysteme aus umweltfreundlichen Materialien an. Die Idee zur Firmengründung kam den zwei Müttern bei der erfolglosen suche nach schönen Lauflernschuhen für ihre eigenen Kinder. Die Schuhe überzeugen durch ihr unverwechselbares Design und ihre hochwertige Qualität.

LiebeVoll, Naturkinderladen, Pololo, Innatex, Krabbelschuhe, Babyschuhe, Schuhe
LiebeVoll, Naturkinderladen, Pololo, Innatex, Krabbelschuhe, Babyschuhe, Schuhe

Wunderschöne Präsentationssysteme aus Kartonage. Nachhaltigkeit spiegelt sich eben nicht nur in der Herstellung der Produkte sondern auch in der Verpackung und der Präsentation wider.

Weitere Impressionen von der INNATEX 38

Bilder von Christian Grewe

Download
auf der INNATEX 38.pdf
Adobe Acrobat Dokument 439.5 KB

Pssst... weitersagen!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Franka (Dienstag, 16 Februar 2016 14:04)

    Hallo,

    ich bin über POLOLO auf eure Seite gestoßen. Finde den Artikel wirklich gut. Als Endverbraucher hat man bei B2B Messen ja kaum einen Einblick. Auch eure Seite finde ich sehr ansprechend und bin sehr auf eure Produkte gespannt.

    Viele Grüße aus Weimar
    Franka